Helena Dell-Kolaschnik

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der sehr lebendigen russischen Designszene. Ich habe persönliche Kontakte zu russischen Designern und Designstudios aufgebaut und Partner in Moskau und St. Petersburg gewonnen. Mit meinem Wissen und meinen Kontakten berate ich Ihr Unternehmen gern beim Einstieg in den russischen Markt. Auf Wunsch steuere ich die Realisation Ihrer Projekte durch russische Designer. Kontaktieren Sie mich: helena.dell@email.de

Russische Avantgarde 1917-1933

Russische Avantgarde 1917-1933
Graphik und Plakate aus der Merrill C. Berman Collection, New York im Studio HfG in Zusammenarbeit mit der vh ulm

Aleksander Dortmann

Aleksander Dortmann
Kolizei, Nibelungen
späte 1920er Jahre
Gouache, Tusche, Bleistift, Collage auf Papier

Nach der Russischen Revolution entwickelten russische Künstler 1917/18 eine Formensprache, die durch ihre Klarheit der werktätigen Bevölkerung Zugang zur politischen und materiellen Kultur ermöglichen sollte. In der VChUTEMAS, dem »russischen Bauhaus«, waren herausragende Architekten, Maler und Grafiker tätig. Ihre Propaganda- und Filmplakate, Zeitschriften und Flugblätter bestachen durch Fotomontage und neue Typographie.
Die vom Sammler Merrill C. Berman selbst getroffene Auswahl mit 80 Werken umfasst allein 17 Arbeiten von Alexander Rodchenko, vier einzigartige Gouachen von Alexander Dortmann (siehe Abbildung), drei Plakate der Brüder Stenberg sowie viele Werke weiterer Künstlerinnen und Künstler.

Die Ausstellung in Ulm präsentiert erstmals diesen Schwerpunkt der Merrill C. Berman Collection in Süddeutschland. Sie entstand als gemeinsames Projekt der Ulmer Volkshochschule mit dem HfG-Archiv / Ulmer Museum im Rahmen des Semesterschwerpunkts »Von Russland zur Sowjetunion zu Russland« an der vh ulm.

Eröffnung: Sonntag, 8. November
11 Uhr: Vernissage in der Mensa HfG, Am Hochsträß 8
15 Uhr: Question Time mit Merrill C. Berman, Moderation Dr. Dagmar Engels

Laufzeit: 8. November 2015–10. Januar 2016

© Fotografie: Joelle Jensen c/o Merrill. C. Berman Collection, New York

 

064_Rodchenko_klein

Aleksandr Mikhailovich Rodchenko (1891–1956)
V. Majakovskij, Der fliegende Proletarier
Moskau, Avioverlag Aviochim 1925
1925
Buchdruck auf Papier

078_Vialov_klein

Konstantin Vialov (1900–1976)
Zirkus und Bühne
Umschlagentwurf für die Ausgabe 6
1925–1930
Tusche, Gouache und Bleistift auf Papier

002_Unbekannter_Kuenstler_klein

Unbekannter Künstler
Peterburg  ROSTA
England   Frankreich
Der Krebs weicht zurück –
und der Hecht zieht ins Wasser
Nicht datiert
Lithographie auf Papier, handkoloriert

011_Unbekannter_Kuenstler_klein

Unbekannter Künstler
Kampf um Sauberkeit und vorbildliche Ordnung
Erleichtert die Erfüllung des Industriefinanzplans
Auf in den Kampf um Sauberkeit!
Nicht datiert
Lithographie auf Papier

Advertisements

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Deutsch-Russischer Designdialog am 19.05. bei wirDesign Berlin

Helena Dell-Kolaschnik
Illustration: Fine Kohl

Ich freue mich Euch/Ihnen mitteilen zu können, dass ich am 19.05.2014 in Berlin bei wirDesign (den Gastgeber für den Monatsvortrag »transformationen«) um 18 Uhr am Berliner Standort in der Gotzkowskystraße 20/21 über den Deutsch-Russischen Designdialog sprechen werde.

Auf Einladung des Organisators Thomas Weltner referieren Freunde, Mitarbeiter und Kunden von trafodesign turnusmäßig aus einem offenen Spektrum von Themen aus dem Design, seiner Kultur und allem, was Gestaltung inspiriert.

Anmeldungen bitte an: berlin(at)wirdesign.de

Zur Veranstaltung auf der Facebook-Seite.

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , ,

Malewitsch in Bonn

Malewitsch

Kasimir Malewitsch Rotes Quadrat 1915
 

»In meinem verzweifelten Bemühen, die Kunst vom Ballast der gegenständlichen Welt zu befreien, floh ich zur Form des Quadrats.«

Kasimir Malewitsch, 1913

 

Kasimir Malewitsch und die russische Avantgarde

zu sehen vom 8. März bis 22. Juni 2014 in der Bundeskunsthalle

 

 

Filed under: Auf den ersten Blick,

Offizielle Plakate der Olympischen Spiele 2014 in Sochi

Das Organisationskomitee Sochi 2014 stellte nun die neuen Plakate für die Olympischen Spiele in Sochi 2014 vor. Diese seien in Malevitsch-Stil designt und basieren auf den Entwürfen der Gewinner des Wettbewerbs. (Staatliche Akademie für Kunst und Architektur in Ural und Moskauer Surikow Staatliche Kunshochschule). Insgesamt namen über 50 Studenten aus 7 Hochschulen am Wettbewerb teil. (Spricht nicht besonders für die Beliebtheit des Wettbewerbs?)

»Sie betonen die überraschende Originalität des Bildes der Gastgeberstadt, diese einzigartige Kombination aus dem warmen Meer und der schneebedeckten Berge. Diese Dualität ist ebenso typisch für unser Land, wo Europa auf  Asien trift, die Tierwelt die moderne Metropole umrahmt, und das reiche kulturelle Erbe an den Geist der Innovation appelliert.« — so das Organisationskomitee Sochi 2014.

Sochi_01 Sochi_02 Sochi_03 Sochi_04

Aber was wäre denn Russland ohne Matrjoschka, nicht wahr!? )) Niergend dürfte sie fehlen. Danach kann man ja wieder sagen, dass die Ausländer es so wollten. Voilà!

Meine Sammlung der Matrjoschka im russischen Design kann man übrigens  hier bewundern.

Sochi_05

Plakate der Olympischen Spiele 2014 in Sochi

Plakate der Olympischen Spiele 2014 in Sochi

 

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , ,

Frohes neues Jahr alle miteinander!

Dieses Jahr werde ich hier ein paar Bücher vorstellen, die zwar nicht immer von/über Design in Russland handeln, jedoch über das Leben, Land und Leute in Russland berichten. Manchmal führen sie dazu, die Hintergründe einiger Arbeiten/Entscheidungen zu verstehen.

Das erste Buch, was ich in diesem Jahr hier vorstelle, heißt »Fucking Moskau! Sex, Drugs & Wodka« von Chris Helmbrecht, erschienen bei Heyne Verlag (8. Juli 2013).

fucking moskau

Kurzberschreibung:
Russland unplugged
Moskau, wildeste Stadt Europas: unermesslicher Reichtum und hemmungslose Vergnügungssucht. Chris Helmbrecht, Partymacher der Schönen und Reichen, lebt seit neun Jahren in diesem Sodom und Gomorrha. Sein Blog auf stern.de machte Furore, nun erzählt er weiter: von eiskalten Nächten, heißen Frauen, skrupellosen Oligarchen, Wodkaräuschen, der Gier nach Geld und Sex und einer Generation, die alles hat und nie genug bekommt. Gnadenlos, sexy, exzessiv – Russland zeigt seine heiße Seite.

Nun… Ich habe dieses Buch gelesen. Mir ist nach wie vor nicht klar, ob der 40jähriger Autor noch in der Pubertät steckt oder bereits seine Midlife-Crisis hat. Zusammen gefasst könnte man über dieses Buch sagen — er hatte sie alle. Na und? Wenn interessierts?

Einer meiner Vorsätze für das neue Jahr heißt: sich nicht mehr von den schlechten Büchern aufhalten lassen! In diesem Sinne wünsche ich uns allen schöne Lesestunden.

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , ,

Liquidation

Die russische Nachrichtenagentur »RIA Novosti« ist (WAR!) eine der größten Nachrichtenagenturen in Russland. Ihre Wurzeln reichen zurück bis 1941. 

Seit 20 Jahren ist »RIA Novosti« eine staatliche Informations-analytische Agentur. So gehören zu ihren Aufgaben auch die Veröffentlichung offizieller Verlautbarungen der russischen Regierung. Dennoch lautet ihr Credo: »Schnelligkeit, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit von der politischen Konjunktur«.

Die Mitarbeiter wurden gestern, am 09.12.2013, von der Liquidation der Agentur überrascht. Laut LENTA.RU und anderen russichen Massenmedien, liquidierte der russische Präsident die Hauptnachrichtenagentur. Sattdessen wird eine neue Nachrichtenagentur »Russland heute« gegründet. Diese soll sich besonders mit der »Wiederherstellung der Gerechtigkeit gegenüber Russland (als eines der wichtigen Länder der Welt) und ihren guten Absichten« beschäftigen!

Seit über 5 Jahren gab es bei »RIA Novosti« ein Studio für Infografik. Zwei interessante junge Designer die bei »RIA Novosti« angestellt waren eröffneten den Tag des russischen Designs und der russischen Designer auf der TYPO Berlin 2013.

Leider ist es überhaupt noch nicht klar, was diese überaschende rekonstrukturierung für die Mitarbeiter der Nachrichtenagentur bedeutet.

Wer also einem guten Infografiker einen Job anbieten kann, meldet sich bitte bei mir, ich leite es gerne weiter!

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , ,

Weltformat 13 — Plakatfestival in Luzern

Russisches Plakatdesign liegt im Fokus des fünften Luzerner Plakatfestivals. Mit der Ostengruppe präsentiert sich ein fünfköpfiges Kollektiv aus Moskau, welches seit 2002 die Leidenschaft für Kreativität und Plakatgestaltung auslebt. Spannende Einblicke versprechen die Arbeiten zu Ehren des grossen russischen Künstlers Aleksandr Rodchenko und die Arbeiten Studierender zweier Designschulen aus St. Petersburg.
 Weltformat_13

 

12.-20. Oktober 2013

Öffnungszeiten:
täglich 12 bis 19 Uhr

Eintritt frei

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , ,

Schöne Entdeckung

Die Wurzeln des russischen Designs gehen zurück in den Anfang des 19. Jahrhunderts, dem Zeitpunkt der Maschinisierung und Teilung der Arbeit. Die stärkste Seite des russischen Designs war (und ist auch geblieben) die Ästhetik. Einer, der den sogenannten »russischen Stil« geprägt hat, war der Illustrator, Maler und Grafiker Ivan Bilibin (1876 – 1942). Er entwickelte sehr früh seinen eigenen grafischen Stil, basierend auf sorgfältiger, detailliert gemusterter Kontur und mit Aquarell ausgemalten Details. Dieser Stil wurde als »Bilibinsky« bekannt und hatte viele Nachahmer. Der Künstler verwendete seine Illustrationen am Anfang hauptsächlich in den russischen Volksmärchen, später – in den Zeitschriften und Werbegrafiken (Postkarten, Plakaten, Kalendern, etc.), sowie in den politischen Karikaturen während der ersten russischen Revolution.

Um so mehr habe ich mich gefreut 2 Bücher gefunden zu haben, die nur nur inhaltlich wunderbar sind (Puschkins Märchen und Russische Volksmärchen), sondern auch die Illustrationen von Ivan Bilibin erhalten. Beide Bücher kann man bequem über Amazon beziehen.

Bilibin_01

Bilibin_02

Bilibin_03

Bilibin_04

Bilibin_05

 

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , , , , , , ,

Moscow Design Week

MoscowDesignWeek

Diesjährige Moscow Design Week findet dieses Jahr vom 11. bis 17. Oktober statt. Mehr infos gibt es hier.

Filed under: Auf den ersten Blick, ,