Helena Dell-Kolaschnik

Seit Jahren beschäftige ich mich mit der sehr lebendigen russischen Designszene. Ich habe persönliche Kontakte zu russischen Designern und Designstudios aufgebaut und Partner in Moskau und St. Petersburg gewonnen. Mit meinem Wissen und meinen Kontakten berate ich Ihr Unternehmen gern beim Einstieg in den russischen Markt. Auf Wunsch steuere ich die Realisation Ihrer Projekte durch russische Designer. Kontaktieren Sie mich: helena.dell@email.de

Eine relativ einfache Möglichkeit, um die Qualität einer kyrillischen Schrift herauszufinden von Alexandra Korolkova

Wer von Ihnen/Euch hat bereits kyrillische Buchstaben in eigenen Arbeiten eingesetzt? Und wer hat sogar schon selbst einmal kyrillische Buchstaben gestaltet? Und wer von Ihnen/Euch kann kyrillische Buchstaben auch lesen, was ja sinnvoll wäre, wenn man damit gestaltet?

Alexandra Korolkova kann kyrillische Buchstaben lesen, schreiben und gestalten. Und das vom Feinsten.  Trotz ihrer jungen Jahre, ist sie eine der bedeutendsten und bekanntesten Typografinnen Russlands. Sie ist die Autorin und Herausgeberin des Buches »Lebendige Typografie«, das mittlerweile zum anerkannten Lehrbuch für die Designstudenten in Russland geworden ist.

Auf der TYPO Berlin 2013 erzählte Alexandra über ein »Hauch Natives«, ihre Leidenschaft — gute kyrillische Typografie. Um es allen — die zwar mit Schrift arbeiten, aber die kyrillische Schrift nicht lesen können — einfacher zu machen, veröffentlichte Sie diesen Artikel. Viel Freude bei der guten Gestaltung!

47329_original
Bild: © Alexandra Korolkova

Advertisements

Filed under: Allgemein, , , , , , ,

Faszination kyrillischer Schrift

Immer wieder merke ich, dass Leute, die nichts mit russischen Sprache zu tun haben, sich für die kyrillischen Buchstaben interessieren. Ich freue
mich dann wie ein Kind und bin immer bereit zu erklären welche Laute die Buchstaben haben.

Nun rückt die kyrillische Schrift mehr und mehr in den Fokus der interna-
tionalen Typografen. Zu 300-jährigen Jubiläum der Schrift-Reform, die von Peter dem Großen durchgeführt wurde, wurde im Jahr 2006 von ParaType
in Zusammenarbeit mit Unterstützung der staatlichen russischen Agentur für Presse und Massenkommunikation ein Wettbewerb »MODERN CYRILLIC« ins Leben gerufen. Hier kann man die Entscheidungen der Jury von 2009 sehen. Die Novum berichtete darüber in der Ausgabe 01/10.

Um so mehr freue ich mich zu sehen, dass Alexandra Korolkova auf der TypoBerlin ein Vortrag »Die Entstehung populärer Schriften« halten wird.

Diese Karte bekam ich von meinen deutschsprachigen Freunden 🙂

Filed under: Auf den ersten Blick, , , , , , , , , , ,